Samstag, 28. November 2015

gesprungen

dieses jahr bin ich eine der nervigen menschen, die den ersten schnee beschreiben muss.
ja muss.

für mich steht er für so viel.
der neubeginn eines weiteres kapitels. es passt gerade so wunderbar.

anmerkung: leider kommt dieser post einige tage zu spät - aber wie es zuhause zuhause (also nicht in salzburg) zum ersten mal schneite, muss ich nach den paar zeilen hinaus um die schneeflocken auf meiner haut schmelzen zu spüren.
so verliebt bin ich in schnee.

und doch bin ich froh gewartet zu haben.
denn jetzt kann ich mit einem weiteren grund sagen, dass das neue kapitel begonnen hat.

ich bin ins kalte wasser gesprungen. endlich wieder mal.
und ich bin eine fantastische schwimmerin - nur hatte ich das vergessen.
manch einer konnte nicht mithalten^^

jedenfalls hat der sprung gut getan. meinen eigenen schatten endlich zu überspringen.
kennt ihr das, wenn ihr etwas abwirft, dass euch ewig begleitet hat?
und endlich könnt ihr es abwerfen?
mein sprung war ein bisschen so. nichts weltbewegendes, aber ein schritt in die richtige richtung - oder viel mehr sprung in das meer der möglichkeiten.

der schlafmangel macht sich bemerkbar.
ich werde meiner liebe zu schnee versuchen gerechter zu werden.
meine gedanken wieder mehr in sätze zu wandeln.

Kommentare:

  1. Ich bin froh, dass du eine Last losgeworden bist! Sowas ist immer ein tolles Gefühl, ich kämpfe aktuell noch mit einem alten Kapitel...
    Was hat sich in deinem neuen Kapitel alles geändert?
    Und bevor ichs vergesse - letzte Woche hat es hier auch kurz geschneit, ich hab das soooo gefeiert!
    Hab dir auch auf meinem Blog geantwortet :) ♥

    AntwortenLöschen
  2. das gefühl wenn etwas abfällt, dass einen schon lange beschäftigt hat, ist unvergleichlich gut :)

    im neuen kapitel lebe ich endlich für mich selbst und nicht für andere. so kitschig das klingt.

    aaah schneee <3

    AntwortenLöschen